Sichtbarkeit im deutschen Netz im Oktober: Weiterleitungen mit Fallstricken

SEOlytics GmbHpioneer.de, polar-deutschland.de und commerzbank.de sind die Gewinner des monatlichen „SEOlytics-Visibility-Rank“-Index von Oktober. Diese Domains konnten ihre Sichtbarkeit in den großen Suchmaschinen am stärksten verbessern. Sowohl bei Pioneer als auch bei Polar Deutschland beobachtet SEOlytics allerdings ein ständiges Auf und Ab des Rankings aufgrund konkurrierender Domains. Daher könnte sich der Sichtbarkeitsgewinn im nächsten Monat schon wieder umkehren. Der Drittplatzierte, Commerzbank, konnte sich im Oktober vorübergehend mit dem wichtigen Keyword „banken“ von Null auf Eins vorarbeiten.

Ein positives Beispiel, wie das Ranking durch gezielte SEO-Arbeit wiedergewonnen werden kann, ist die Wissens-Community MisterInfo.com. Sie gehörte im letzten Monat noch zu den Top-Verlierern. Scheinbar war sie im Sommer von einer Google-Algorithmus-Änderung negativ betroffen. Der Domainumzug führte dazu, dass der Sichtbarkeitsverlust der alten .de-Domain zum Gewinn der neuen Seite wurde. Allerdings konnte die .com-Seite noch nicht das Sichtbarkeits-Niveau der .de erreichen.

Die Verlierer des Sichtbarkeitsindex sind thetimes.co.uk, fitmvp.com und trendmile.de. Der Sichtbarkeitsverlust des Zeitungsportals thetimes.co.uk ist auf den Rankingverlust für das Keyword „times“ zurückzuführen, das von Platz 1 auf 36 abgerutscht ist. Der Anbieter von Fitness-Equipment FITMVP konkurriert bei dem wichtigen Keyword „fitness equipment“ mit dem Konkurrent fitness-superstore.co.uk. Hart getroffen hat eine Google-Penalty den Webkatalog Trendmile.de. Einige der wichtigsten Keywords der Domain wurden von Google um 50 Plätze nach hinten gesetzt.

Pcwelt.de und live.com sind zwar nicht unter den Top-10-Verlierern, haben aber aufgrund handwerklicher Fehler ebenfalls einen Rankingverlust verzeichnet. Bei pcwelt.de wird der Ordner pcwelt.de/start/ per 301 auf pcwelt.de/news weitergeleitet. Eigentlich der richtige Ansatz, doch bei der Umsetzung scheinen Fehler unterlaufen zu sein, da die Domain stark an Sichtbarkeit verloren hat. Ebenfalls Weiterleitungsprobleme hat Live.com, die von hotmail.com per 302 geführt worden ist. Google ist sich nun unsicher, welchen Status die Domain aufgrund der temporären Weiterleitung (302) jetzt hat. Als Ergebnis scheinen wichtige Keywords im Wochentakt zu schwanken, da eine eindeutige Bewertung durch Google nicht möglich ist.


Verwandte Artikel

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg