Top-News der Woche für die Kalenderwoche 46

Der Wochenrückblick für die digitale Welt
Der Wochenrückblick für die digitale Welt

Diese Woche war eine schwarze Woche für die Print-Medien, drei Verlage sind betroffen. Am Dienstag fand der IT-Gipfel statt. Es gibt neue Studien zum Konsum von Bewegtbild. Was sonst noch in dieser Woche passierte, erfahren Sie in den Top-News der Woche für die digitale Welt.

+++

Top News 1: Veränderungen in der Medienlandschaft

Das Druck- und Verlagshaus der „Frankfurter Rundschau“ stellt wegen drohender Zahlungsunfähigkeit den Insolvenzantrag. Der Jahreszeiten Verlag stellt sein City und Lifestyle Magazin PRINZ in der Printversion ein und beim Hamburger Verlagshaus Gruner + Jahr erwägt man das Ende der FTD.

+++

Top News 2: Studie zur Online-Werbung: Lieber Fakten als Humor

Fast zwei Drittel der deutschen Internetnutzer bevorzugen online und auf mobilen Endgeräten Werbung, die Informationen liefert. Die Minderheit (39 Prozent) will Werbung mit einem Augenzwinkern. Als Grund dafür nennt die Studie, durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Ipsos, den Zeitfaktor.

+++

Top News 3: IT-Gipfel fokussiert Start-ups und Netze

Am Dienstag trafen sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf dem IT-Gipfel  im ThyssenKrupp Quartier in Essen. Im Mittelpunkt des Gipfels standen die dynamische und innovative IT-Gründerszene sowie konkrete Vereinbarungen zu Intelligenten Netzen.

+++

Top News 4: Studie zum Konsum von Videowerbung

Eine Studie hat ergeben, dass die Schnelligkeit des Internets den Konsumenten ungeduldiger macht. Dies wirkt sich auch auf die Anforderungen bei der Herstellung von Videowerbung aus: Onliner brechen ein Video ab, wenn es nicht binnen zwei Sekunden startet.

+++

Top News 5: Neues von Facebook

Auch in dieser Woche machte der Social-Media-Riese von sich Reden und führte zwei neue Funktionen ein. Ab sofort ist das Kommentieren von Kommentaren möglich und irrelevante gesponserte Anzeigen sollen minimiert werden, indem Unternehmensseiten in einem eigenen Newsfeed erscheinen. Facebook launchte außerdem eine Meta-Stellenbörse mit 1,7 Millionen Stellen.

Neuer Test: Kommentieren von Kommentaren jetzt möglich – große Änderung fürs Community Management von Facebook Seiten

Facebook caters to businesses, others with separate news feed

Facebook launcht Meta-Stellenbörse: 1,7 Millionen Jobs zum Start

+++

Hier geht´s zur Anmeldung für den Newsletter, den wir jeden Freitag als E-Mail versenden.


Verwandte Artikel

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg