Technologie-Kompetenz: Nur jedes siebte Online-Marketing-Team optimal aufgestellt

ms

Nur jedes siebte Online-Marketing-Team optimal aufgestellt / Digital Marketers Census 2015 von Marin Software

Drei von vier Marketingabteilungen erkennen die Bedeutung von Datenanalyse und Technikverständnis für das Marketing der Zukunft. Sie arbeiten deshalb schon jetzt mit den Kollegen aus IT und Business Intelligence zusammen oder haben es fest vor. Zu diesem Ergebnis kommt der Digital Marketers Census 2015 von Marin Software, für den 106 Digital-Marketing-Entscheider befragt wurden.

Nur jedes siebte Online-Marketing-Team optimal aufgestellt

Technologie-Kompetenz und Analysefertigkeiten, wie die Kollegen aus IT und Business Intelligence sie besitzen, werden zu einer Schlüsselqualifikation auch für das Marketing. Deshalb arbeiten 18 Prozent bereits mit den Kollegen aus diesen Abteilungen zusammen. Mehr als die Hälfte der befragten Digital-Marketing-Manager (55 Prozent) plant es für die Zukunft. Gerade einmal jeder sechste Befragte (18 Prozent) ist überzeugt, die eigene Abteilung verfüge selbst über das nötige Know-how.

Nur 14 Prozent der Online-Marketing-Entscheider glauben, dass ihr Team optimal für die anstehenden Herausforderungen im Marketing aufgestellt ist. Während drei von zehn Marketingabteilungen noch versuchen herauszufinden, wie sich das Team idealerweise zusammensetzen sollte, hat knapp die Hälfte konkrete Vorstellungen, aber die entsprechenden Experten noch nicht rekrutiert. Sechs von zehn Unternehmen planen Spezialisten einzustellen. Ein Viertel will den zusätzlichen Personalbedarf über Spezialagenturen abdecken.

Andrea Ramponi

Andrea Ramponi, Regional Vice President DACH von Marin Software

Andrea Ramponi, Regional Vice President DACH von Marin Software: „Marketing und IT müssen sich darauf konzentrieren, die in den Systemen verfügbaren Daten zu finden und nutzbar zu machen. Nur dann können sie diese auch einsetzen, um über Werbemanagement-Plattformen die Marketing- und Werbewirkung zu steigern. Wenn es darum geht, in welche Marketing-Technologie ein Unternehmen investiert, können IT oder Dienstleister beraten. Die Entscheidung darf ein CMO nicht aus der Hand geben, denn sie ist strategisch und nachhaltig erfolgskritisch.“

Die vollständige Pressemitteilung ist verfügbar: www.marinsoftware.de

 


Verwandte Artikel

Cara Hönkhaus ist seit Februar 2015 bei Frau Wenk +++. Sie absolvierte hier ihr PR-Volontariat und ist seit August 2016 PR-Assistentin. An der Hochschule Fresenius studierte sie Media & Communication Management. Erste Erfahrungen im Online Marketing sammelte sie bereits als Werkstudentin bei der SEO-Agentur Testroom GmbH.

Weitere Artikel von Cara Hönkhaus

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg