Lesetipp: Facebook, Google und Microsoft nehmen Indien ins Visier

Der Artikel beleuchtet das Potenzial des indischen Marktes für Google, Microsoft und Facebook

Der Artikel beleuchtet das Potenzial des indischen Marktes für Google, Microsoft und Facebook

Unternehmen schauen zunehmend nach Asien. Auch Indien rückt dabei immer mehr in den Fokus. Auf der Suche nach neuen Märkten kämpfen Facebook, Google und Microsoft darum, die 1,3 Milliarden Inder digital zu vernetzen. Journalist Wieland Wagner beschreibt im aktuellen „Der Spiegel“, wie die Digitalisierung bei der Bevölkerung ankommt.

Aus Sicht der US-amerikanischen Internetunternehmen warten im ländlich geprägten Indien Millionen potenzielle neue Nutzer. Allein der Internetanschluss fehlt oftmals. Gerade einmal ein Drittel der Inder surft bereits im Web, allerdings mit steigender Tendenz, wie der Artikel von Wagner aufzeigt. Und diese potenziellen Neukunden haben Facebook & Co. im Blick.

Doch die Ambitionen der Internet-Giganten finden nicht bei allen in der Bevölkerung Anklang. Initiativen wie „Free Basics“ klären über Netzneutralität und Datenschutz auf und wiedersetzen sich den allzu forschen Strategien der Unternehmen. Auch die indische Regierung versucht, den Monopolbestrebungen der Konzerne Einhalt zu gebieten.

Mehr dazu im Artikel „Der große Digital-Sprung“ aus Ausgabe 33 in „Der Spiegel“.


Verwandte Artikel

Stefanie Müller ist seit Januar 2016 PR-Redakteurin bei der Agentur Frau Wenk +++. Erste PR-Erfahrungen sammelte sie bei Faktor 3. Ihr Volontariat absolvierte sie in der Fachredaktion von OnetoOne, wo sie sich unter anderem Kenntnisse der AdTech-Branche und Internetwirtschaft aneignete. Dort war sie zuletzt als Redakteurin für Print und Online tätig.

Weitere Artikel von Stefanie Müller

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg