Facebook veröffentlicht seine Quartalszahlen für das Q3/2016

Facebook veröffentlicht seine Quartalszahlen für das Q3/2016 / Bildnachweis: Facebook

Facebook veröffentlicht seine Quartalszahlen für das Q3/2016 / Bildnachweis: Facebook

Am 2. November wurden die Quartalszahlen von Facebook für das dritte Quartal 2016 veröffentlicht. In Quartal 3 übertraf Facebook deutlich die Erwartungen der Analysten: 7 Milliarden US-Dollar Umsatz machte das Social Network von Juli bis September, was ein Umsatzwachstum von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Den Großteil des Umsatzes, 6,8 Milliarden US-Dollar, erzielte das Unternehmen auch in diesem Quartal mit Online-Werbung. Umsatztreiber war Mobile Advertising: Werbung für mobile Endgeräte stellte rund 84 Prozent des Gesamtumsatzes in Q3.

Auch die Anzahl der User, die täglich mobil auf Facebook zugreifen, stieg im YoY-Vergleich um 22 Prozent. So waren im September 2016 täglich 1,1 Milliarden Nutzer über das Smartphone eingeloggt. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer im September 2016 lag bei 1,79 Milliarden.

Mark Zuckerberg, founder and CEO, Facebook: “We had another good quarter. We’re making progress putting video first across our apps and executing our 10 year technology roadmap.“

Das sagen unsere Experten zu den Zahlen:

Ben Prause, Geschäftsführer, eprofessional GmbH

Ben Prause, Geschäftsführer, eprofessional GmbH

Ben Prause, Geschäftsführer, eprofessional GmbH: „Facebooks Quartalszahlen sind glänzend, wie erwartet. Obwohl der prognostizierte Ausbau von Atlas zur DSP nicht stattgefunden hat und vielleicht auch nicht stattfinden wird. Statt also sein Werbenetzwerk zu öffnen und sich damit auch dem rauen Wettbewerb außerhalb der eigenen Welt zu stellen, hat Facebook genug Möglichkeiten gefunden, um das beeindruckende Wachstum in der eigenen Familie zu stemmen. Dort wurde das Werbeinventar konsequent ausgebaut und für mobile Zugriffe optimiert. Die Töchter Instagram und WhatsApp sind in ihren Bereichen und Zielgruppen genauso marktbeherrschend wie die Mutter. Vor allem WhatsApp bietet in Zukunft noch sehr viel mehr Potential für die Vermarktung. Auch die VR-Brille von Oculus ist ein Hoffnungsträger. Ganz sicher bleibt Facebook im digitalen Marketing ein Marktführer.“

+++

Karl Krainer, Gründer und Chief Thinker, Gedankenfabrik

Krainer, Gründer und Chief Thinker, Gedankenfabrik

Karl Krainer, Gründer und Chief Thinker der Marken- und Digitalberatung Gedankenfabrik: „Facebook hat den Move in die heutige, mobile dominierte Welt der Nutzer erfolgreich gemeistert und streicht nun die Gewinne dafür ein. Man hat sich getraut, Risiken einzugehen und hat ein tiefes Verständnis für die Monetarisierung der mobilen Welt. Gleichzeitig zeigt aber der kometenhafte Aufstieg von Snapchat, wie schnell sich die Machtverhältnisse ändern können.“

+++

Wir haben weitere Informationen zu den Quartalszahlen in Storify für euch zusammengestellt: https://storify.com/FrauWenk/facebook-quartalszahlen-q3-2016


Verwandte Artikel

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg