Teads steigert programmatischen Umsatz um 200 Prozent

Im dritten Quartal dieses Jahres wurden 76 Prozent der programmatischen Buchungen über private Marktplätze getätigt, eine Entwicklung, die vor allem von Premium-Publishern begrüßt wird. / Bildnachweis: Teads

Im dritten Quartal dieses Jahres wurden 76 Prozent der programmatischen Buchungen über private Marktplätze getätigt, eine Entwicklung, die vor allem von Premium-Publishern begrüßt wird. / Bildnachweis: Teads

Um 200 Prozent wuchs das programmatische Geschäft von Teads vom ersten bis zum dritten Quartal 2016. Wie der Bewegtbild-Vermarkter und Technikdienstleister heute bestätigt, konnte der programmatisch generierte Umsatz demnach verdreifacht werden.

Grund für das Wachstum ist das zahlreiche Premium-Inventar, das Teads dem programmatischen Ökosystem zuführt sowie das Angebot an seine Kunden, Outstream-Video über einen privaten Marktplatz oder die unternehmenseigene Open Exchange einzukaufen. Dadurch können Advertiser über Teads auch programmatisch auf das hochwertige Inventar der Premium-Publisher zugreifen. Vor allem im dritten Quartal dieses Jahres wurden 76 Prozent der programmatischen Buchungen über private Marktplätze getätigt, eine Entwicklung, die vor allem von Premium-Publishern begrüßt wird.

Einkäufer können über fast alle großen DSPs auf das programmatische Inventar von Teads zugreifen, darunter Google DBM, The Trade Desk, MediaMath, Bidswitch, TubeMogul, Videology, Turn, AppNexus und AOL (Adap.tv). Auch auf der Sell-Side bietet der Bewegtbild-Vermarkter für den programmatischen Einkauf in über dreißig Ländern eine signifikant hohe Reichweite, darunter Inventar von Publishern wie Time Inc., Condé Nast, Bonnier, Tribune Publishing, The Telegraph, The Independent, Axel Springer, Le Monde, Corriere Della Serra, El Pais, O Globo und Nikkei. Ab Januar 2017 zählt auch Spiegel Online zu Teads Exklusivpartnern.

Top-Publisher und Top-Werbekategorien
Auf seinem privaten Marktplatz und seiner Open Exchange verfügt Teads über eine große Bandbreite an Branchen. Auf dem privaten Marktplatz werden vor allem Angebote aus den Kategorien Technologie, Retail und Verbrauchsgüter angefragt. Auf der Open Exchange gehören Automotive, Food und Travel zu den beliebtesten Werbekategorien. Teads bietet auf allen Plattformen Werbeplätze von zahlreichen Premium-Publishern an, vor allem auf Nachrichtenseiten, Sport, Kunst und Unterhaltung.

Viewability und Fraud-Metriken
Teads überzeugt bei wichtigen programmatischen KPIs, vor allem in den Bereichen Viewability und Ad-Fraud. Die hohe Sichtbarkeit der Videos sorgt für einen niedrigen Cost-per-View und erzielt dadurch das beste Ergebnis für programmatisch ausgespielte Video-Kampagnen. Die Outstream-Formate bieten Kunden eine um 42 Prozent höhere Sichtbarkeit im Vergleich zu Moats Branchen-Benchmark. Außerdem verzeichnet das Unternehmen eine der niedrigsten Raten von Ad-Fraud für Video-Werbung. Wie von IAS verifiziert, hat Teads lediglich eine Ad-Fraud-Rate von einem Prozent, verglichen mit dem Branchendurchschnitt von 9,3 Prozent für programmatische Videos. Der Bewegtbild-Vermarkter erreicht zudem bei der IAS TRAQ (True Advertising Quality) 852 von 1000 Punkten, berechnet aus den Kennzahlen von Ad-Fraud, Viewability, Brand Safety und Ad-Clutter.

„Die aktuellen Zahlen belegen, dass Teads der führende Anbieter von Programmatic Outstream ist. Deshalb freuen wir uns, dass wir die steigende Nachfrage nach Premium-Video-Inventar auch programmatisch bedienen können“, sagt Todd Tran, Global Managing Director of Mobile und Programmatic bei Teads. „Gemeinsam mit unseren Kunden werden wir unser programmatisches Angebot weiter ausbauen, um den Erfolg ihrer Kampagnen weiterhin zu steigern.“


Verwandte Artikel

Dies ist ein Service der Agentur Frau Wenk+++ PR & Marketing für die digitale Welt aus Hamburg